Coronavirus

Die Corona-Krise verdeutlicht unsere Krise der Politik

Wie aufgescheuchte Hühner flattern die meisten unserer Politiker durch den Raum und verwüsten alles, was wir bis jetzt erschaffen haben. Eines ist uns allen klar. Die meisten unserer Politiker sind mit der Corona-Krise überfordert. Es fehlt ihnen an der nötigen Intelligenz und der notwendigen Weitsicht, um uns einigermaßen unbeschadet durch diese Notlage zu führen.

Mit Maske, genügend Abstand, Hygiene und ein wenig Umsicht kann man sich einigermaßen gut vor dem Virus schützen. Ein Virus, der sich nicht kontrollieren und erst recht nicht beherrschen lässt.

Er fliegt umher, und wir wissen nicht wo, wohin und wann und warum. 

Aber wie schützen wir uns vor den Schäden, die unsere Politiker verursachen. Ein Corona-Gipfel der Politiker macht mir mehr Angst, als der Virus selbst. 

Aufgescheuchte Hühner werfen alles um, wirbeln Staub auf und zu guter Schluss scheißen sie auf alles. Sie denken nur an sich selbst und picken sich gegenseitig die Augen aus. Für sie hat nichts einen Wert. Sie wollen nur als erstes Huhn an den Futtertrog. Dabei werden die Flügel ausgefahren und man nimmt keine Rücksicht auf die anderen.

Schuld haben wir selbst. Wenn wir Ignoranten in die Parlamente wählen, dürfen wir keine intelligenten Lösungen erwarten. Andererseits lassen sich auch nur Ignoranten für die Wahlen aufstellen. 

Wir müssen unsere Demokratie überdenken. Wir brauchen eine neue intelligente Demokratie, die dafür sorgt, dass nur intelligente oder weise Frauen und Männer in die Parlamente gewählt werden können.

Politiker, die miteinander nach den besten Lösungen suchen, anstatt ständig gegeneinander zu handeln, um gute Lösungsmodelle zu blockieren, weil sie von einer anderen Partei vorgeschlagen wurden. Politiker denken nur an die nächste Wahl.

Solidarität statt Wettbewerb. Politiker, die an das Wohl der Menschen denken, an das Wohl aller Menschen. Und nicht nur an ihr eigenes Wohlbefinden. 

Die Krise zeigt uns auch, dass unser Wirtschafts-, Steuer und Finanzsystem nicht für Krisen, Epidemien oder Pandemien tauglich ist. Hier ist dringend eine Erneuerung notwendig. Denn die nächste Krise steht schon in den Startlöchern. Insofern bringt die Coronakrise auch eine Chance. Warum müssen Menschen verhungern, nur weil die Wirtschaft mal eine Pause einlegen muss?

Mit einer solidarischen Marktwirtschaft kämen wir ohne Probleme durch die Krise. Und wir könnten uns auf das Wesentliche konzentrieren.

Mit einem solidarischen Wirtschaftssystem könnte man auch in den ärmsten Ländern der Welt für Wohlstand sorgen.